Rückenmassage

Inklusive der Schultern und des Nackens ist sie wohl die beliebteste aller Massagen.
Gerade im Bereich des Halses kommen viele Muskeln, Nervenbahnen und Sehnen zusammen und verdichten sich in der engsten Stelle im Körper, hier spüren wir Verspannungen am schnellsten.
Für die Anwendung plane ich eine Zeit von 20 bis 30 Minuten ein.
Seit einigen Jahren verwende ich für diese Behandlung bevorzugt den Massagestuhl. Er ist nicht nur für mich komfortabler, sondern vor allem für Sie.
Hervorragend dazu passt eine Wärmebehandlung mit Hot Stones oder Kräuterstempeln. Bei fühlbaren Verhärtungen, Blockaden oder „Gnubbeln“ handelt es sich oft um Verklebungen von Gewebeschichten.
Durch diverse Handgriffe in verschiedenen Intensitäten bin ich in der Lage schmerzhafte Bereiche durch manuelle Reize zu entspannen. Dabei wird der Stoffwechsel angeregt, besonders die Durchblutung und der Lymphabfluß. Somit beschleunigt sich der Abtransport von Stoffwechselendprodukten, die sich im Körper ablagern und zu einem Stau führen, der sich durch Schmerz bemerkbar machen kann. Dementsprechend werden auch die Muskeln gelockert und die Elastizität verbessert.
In erster Linie dient die Massage der Entspannung. Natürlich habe ich aber auch den Anspruch den Blockaden zu Leibe zu rücken. Daher passe ich die Intensität an die Bedürfnisse und das Wohlbefinden des Kunden an.
Bei starken Verspannungen und Verhärtungen im Gewebe reicht eine einzige Anwendung meist nicht aus um alles zu lösen. Eine erste Verbesserung sollte aber immer zu spüren sein. Der Körper braucht auch Zeit die Aktivierung zu verarbeiten.
Ich freue mich, wenn Sie eine weitere Massage buchen, damit wir den „fiesen“ Gnubbeln den Gar aus machen können.
Natürlich verläuft eine Massage nach einem bestimmten Ablauf, wie z.B. der Beginn mit Streichungen, das Ende ebenfalls mit dem Schlußstrich. Allerdings ist jeder Körper anders. Deshalb verläuft eine Massage nie wie die vorherige. Sie können sich sicher sein eine individuelle Behandlung zu bekommen! Lassen Sie sich angenehm überraschen.
Gerade den Nackenbereich „bearbeite“ ich gerne von verschiedenen Positionen aus: mit der Liege klassisch in Bauchlage, zum Ende finde ich die sitzende Position sehr erfolgsversprechend besonders für sehr tiefliegende Verhärtungen. In jeder der Positionen kann ich durch die veränderte Körperspannung gezielter einwirken. Beim Massagestuhl erreiche ich alle Partien in einer Sitzposition, ein großer Vorteil gegenüber der Liege. Außerdem wechsle ich die Behandlungsposition von rechts nach links oder erreiche besonders den Nacken sehr gut über die Stirnseite der Liege oder des Stuhls.